Kräftemessen über zwei Ligen

13.05.2018
252 x gelesen

Überrascht waren die Springer der Reserve, die mit dem Team1 in Wuppertal waren, als sie am Samstag nahezu den gleichen Kader der Wuppertaler auf dem Temper Field begrüßen konnten, gegen die Sie noch am Wochenende zuvor in der Verbandsliga angetreten waren. Doch diesmal spielte Hagen II gegen Wuppertal II in der Bezirksliga.

Mit Marius Iwert als Pitcher, Joshua von der Heide als Catcher, Sebastian Klebe als Designated Hitter, Lina Kürschner an First, Chris Hesse an Second, Andeas Mönig auf Short, Lukas Metz auf Third, sowie aussen Falk Michaelis, Julian von der Heide und Robert Michel begannen die Chipmunks das Spiel. Vier Hits erzielte die Offensive der Stingrays im ersten Inning und legte damit 5 Runs vor. Die Chipmunks antworteten mit 3 Hits von Mönig, Hesse und Metz und brachten 2 Runs aufs Scoreboard. Im zweiten Inning knüpfte die Offensive der Stingrays am ersten Inning an und Coach Michaelis beorderte Mönig nach 3 Hits mit 2 Runs auf den Hügel. Iwert übernahm die Short Stop Position. Mönig erspielte die notwendigen 3 aus und musste nur noch einen Run pasieren lassen. In der folgenden Offensive brachte Lina Kürscher mit einem Schlag Julian von der Heide über Home zu einem weiteren Anschlusspunkt. Im dritten Inning schlug sich die Gästeoffensive auf Mönig ein und erlief erneut 4 Runs, doch auch die Chipmunks nahmen nun Fahrt in der Offensive auf und brachten mit 2 Hits von Mönig und Hesse und einigen Walks 6 Runs ins Ziel. Michaelis übernahm nun angeschlagen den Wurfhügel und lies 3 Runs nach einem mißglückten Pick Off durch, eher er die Offensive der Stingrays beenden konnte. In der folgenden Offenive debütierte Stefan Hering, vom Football gekommen, für den verletzten Julian von der Heide. Den fallengelassenen dritten Strike nutze er zum Lauf auf First, wo er vom Baseman und vom Umpire am weiterlaufen gehindert wurde. Die Trainer beider Teams nahmen darauf ein Time und sortierten mit den Umpiren aus Ennepetal das Geschehene – Michel wurde nach Home und Hering aufs dritte Base gestellt. Ein bewunderswerte Aktion, denn ohne Aufregung, wurde von beiden Trainern und den Umpiren zusammen die Situation besprochen und geklärt – so etwas erlebt man dann wohl auch nur in der niedrigsten Liga. Lina Kürschner mit einem Wild Pitch, Falk Michaelis mit Hit by Pitch und Marius Iwert kamen ins Feld, eher sich der Pitcher der Gäste wieder fing, doch Mönig brachte mit einem weiten Hit 2 Runs ins Ziel. Die Chipmunks waren auf 15:13 herangekommen. Die Qualität der Wuppertaler Offenive zeigte sich dann erneut im fünften Inning – 4 Hits brachten 5 Runs ins Ziel, die Wuppertaler hatten sich auch auf Michaelis eingeschlagen. In Ermangelung weiterer Pitcher blieb Michaelis auf dem Hügel und im sechsten Inning half ihm die Verteidigung eine Null aufs Scoreboard zu bringen. Das letzte Verteidigungsinning war dann erneut eine Demonstration der Qualität der Wuppertaler Kaders, 5 Hits verzeichnete das Scoresheet, mit in dem Fall „nur“ vier Runs. Die Hagener Offensive hatte in den letzten drei Innings dann kein Glück mehr, trotz Hits von Metz und Michaelis konnte kein Runs mehr erspielt werden, was dem letzten Pitcher der Wuppertaler, Olaf Ortmann, anzulasten war, der unsere Offensive zu Schlägen einlud, die seine gut stehende Defensive in schnelle Aus verwandeln konnte.

Coaches Corner: Unsere Reserve hat gegen große Teile der Verbandsligatruppe aus Wuppertal gespielt – ein interessantes Kräftemessen, nach den Spielen am vergangenen Wochenende. Die Wuppertaler U19 Auswahlspieler haben dabei mehrfach aufblitzen lassen, wie gut sie Ball spielen können – zweimal wurden wir bei vermeindlich sicherem Baserunning erwischt, was ein wenig unsere Offensive verkomplizierte. Doch zum fünften Inning hatten wir die Gäste auf Augenhöhe. Bis dahin ein sensationelles Spiel. Im fünften Inning hätte unser Werfer gewechselt werden müssen, doch es fehlte an Optionen. Die Verteidigung hat das Beste daraus gemacht und sogar ein Nuller Inning gespielt, doch auch Offensiv ging uns am Ende die Luft aus. Die leider sehr früh notwendige Herausnahme des DH, der eigentlich mich im Falle der Einwechselung in der Offensive vertreten sollte und die fehlenden Optionen im Bull Pen haben uns am Ende der erneut vollen sieben Innings ein Ergebnis beschert, was dem Spiel nicht gerecht wurde. 4-5 Runs weniger wären machbar gewesen. Trotzdem war erneut eine Steigerung im Team zu erkennen. Die Arbeit im Training zeigt konstant Fortschritte, das Stellungspiel wird besser und individuelle Fehler waren kaum noch zu sehen. Die Wuppertaler hatten am Ende 10 Hits mehr und damit auch verdient den Sieg errungen.

 

Score:

Wuppertal    5  3  4  3  5  0  4      24   21 Hits  1 Error
 Hagen          2  1  6  4  0  0  0      13     11 Hits  6 Error

back to top

© 2018 BSC Hagen Chipmunks e.V. • Impressum